Ginger

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Tanzarten

Sonstiges > Bauchtanz

Der Schleiertanz
Der Schleier war und ist teilweise auch heute noch ein selbstverständliches Kleidungsstück für Frauen aus den arabischen Ländern. Sie schützen sich und verdecken damit ihre Körperformen. Doch wussten die Frauen damals schon raffiniert mit ihm umzugehen. In ihren Tänzen ließen sie ihre Weiblichkeit reizvoll mit dem Schleier spielen.  Der Schleiertanz heute ist ähnlich. Beim Tanzen schwingt  er, mal mystisch und geheimnisvoll, mal  charmant oder kokett in schönen Farben und Formen um den Körper. Er dient zur Hervorhebung verschiedener Bewegungen und bildet somit einen schönen Rahmen für die Tänzerin.

Der Stocktanz  
(arab.: Raqs Al Assaya)
Der Stocktanz stammt aus Said, einer Region in Oberägypten. Der aus Bambus hergestellte Stock   hat die Form eines Spazierstocks. Er war das Symbol für die Kraft und  die  Macht "die Waffe des Mannes ". Von den Frauen wieder aufgenommen und als Tanz kokett parodiert ist  er heute sehr beliebt als folkloristische Einlage bei Auftritten.

Zimbeltanz
Zimbeln (arab.: Sagat) sind rhythmische Schlaginstrumente aus Metall,  die an den Fingern befestigt werden. Ähnlich wie bei Castagnetten begleitet sich die Tänzerin mit hellen, glockenähnlichen Tönen selbst beim Tanz. Überliefert wurde dieses Instrument von den Zigeunern (Ghawazee), die auf keiner Festlichkeit fehlen durften.

Lichtertanz
Der Lichtertanz hat einen mystischen und geheimnisvollen Charakter. Die Figuren, die in den Tänzen dargestellt  werden sind Grabmalerein und Fresken   der pharaonischen Zeit nachgestellt. Anstatt der Opferschalen hat die Tänzerin in jeder Hand ein Teelicht

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü