Ginger

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Malachit

Steinheilkunde

Malachit

Farbe: grün
Licht: Mond


Heilkunde: Grundsätzlich ist der Malachit ein Aufräumer. Körperlich entschlackt und entgiftet er den ganzen Körper.
Ablagerungen werden vorgebeugt und gelöst, egal ob in den Adern, Gelenken, Lymphen oder im Bindegewebe.
Ein kleiner Lichtblick für uns Frauen : Malachit ist hilfreich zur Gewebestraffung. Am besten als Edelstein-Wasser zum Trinken oder zum Einreiben verwenden. Der Malachit wirkt direkt über die Hypophysen-Hinterlappen auf die Schilddrüse. Hierfür ist er ein besonders wichtiger Heilstein !
Er stärkt und schützt die Augen, u.a. hilft er bei grünem Star und Ablagerungen auf der Bindehaut. Ebenso hat er positive Wirkung auf die Ohren und Zähne, besonders hilfreich ist er bei Entzündungen des Zahnfleisches oder der Ohren. Des weiteren ist er hilfreich einsetzbar bei Allergien, Asthma, Darminfektionen, Gallensteine, Gelenkentzündungen und Rückenschmerzen.
Er wirkt am stärksten über das Halschakra (Frequenz 70,0), obwohl er durch seine Farbe normalerweise dem Herzchakra zugeordnet wird. Allerdings, was das Herz anbetrifft, so hilft er auch hier bei Herzrasen und Herzrhythmusstörungen durch seine entkrampfende Wirkung. Diese entkrampfende, entspannende Wirkung hat der Malachit natürlich nicht nur auf den Körper, sondern auch auf die Psyche. Auch hier wirkt er reinigend und entschlackend. Er räumt auf mit Verklemmtheit, nervöser Überempfindlichkeit, Mondsüchtigkeit, Angstzuständen, Wetterfühligkeit und verhilft zu größerer Selbstsicherheit und Lebensfreude.
Er zeigt uns alte, traumatische Probleme auf, ruft sie uns ins Bewusstsein, damit wir auch damit aufräumen können. Sind nicht physische Sehstörungen auch psychische Sehstörungen ?
Aber Vorsicht, der Malachit ist nicht sehr sanftmütig, sondern bringt's schnell und unbarmherzig zutage !
Durch bewusstes Auflegen auf das Halschakra kann er unsere Sensitivität erhöhen.
Der Malachit benötigt viel und häufige Pflege, damit er seine Schönheit und Kraft nicht verliert. Am besten wird er in einer Schale mit Hämatiten gereinigt und bei Mondlicht auf einer Bergkristallgruppe aufgeladen.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü